Warning: Parameter 1 to modMainMenuHelper::buildXML() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w007e890/libraries/joomla/cache/handler/callback.php on line 99

Einkaufen fürs Grillvergnügen

Geschmack - Diverses

Grillen ohne Zucker - kein Ding oder?

Ich dachte ja in der Sonne nach dem Kiten ein wenig grillen sei eine perfekte Gelegenheit herzhaft was zu essen und das ganz ohne Zucker. Ein wenig Fleisch braucht das Männerherz, dazu ein Billiggrill, Kohle, Kartoffel- und Krautsalat, ja und natürlich was zum Dippen. Das Ketchup mit Tomatenmarmelade gleichzusetzen ist, wusste ich, also hatte ich das gleich aus dem Kopf gestrichen. Aber der Rest müsste doch passen. Tja, hätte ich blind eingekauft, dann wären die Grillbriketts meine Nahrungsquelle gewesen.

Ich gebe zu, es sollte ne schnelle Nummer sein, aus dem Supermarkt ohne Umschweife auf den Grillplatz. Wer alles selber macht - was ich sonst eh schon öfters mache, hat die Sorgen nicht. Aber selbst hier wird selbst gemachter Kartoffelsalat zur Herausforderung. Doch eins nach dem anderen.

 

Ganz klar, als erstes darf man die Würstchen streichen. Da ist wahrscheinlich mehr Aroma und Zucker drin als Fleischbrät. Wobei alle drei Zutaten irgendwie abartig sind. Auch die Fleischmarinade kommt ohne Zucker nicht aus. Sei es "gesunde" Joghurtmarinade oder Chilifleisch, der weiße Puder ist drin. Eigentlich saurer Krautsalat ist mit nicht gerade wenig Zucker beschenkt. Irgendwie füllt sich so der Einkaufswagen kaum, mein Hunger wird dafür größer! Auch diverse Kartoffelsalate, egal welche Marke, ob Bio oder Industriegigant, überall die teuflische Zutat Zucker. Was verdammt soll ich denn Essen? Das die Grillsaucen auch alle Zucker beinhalten überrascht nun auch nicht mehr. Ich übertreibe nicht wenn ich sage das die erste halbe Stunde im Laden damit verbraten wird, das ich alle Produkte wieder ins Regal stelle. Leichte Aggressionsschübe machen sich breit!

Gut, das Fleisch wird vom Schlachter geholt und selber gewürzt. Mache ich den Kartoffelsalat eben selber. Die Kartoffeln in der Gemüseabteilung sind ohne Zucker - das erste Teil im Einkaufswagen! Es geht aufwärts. Dafür habe ich nur 45 Minuten gebraucht. Weiter geht es zur Majonäse. Erstes Glas, Zucker. Die Light Variante? Zucker! Die Diätmayo? Zucker. Auch diverse andere Sachen wie Miracel Wip oder "Kartoffelsalat-Sauce", überall der Zucker drin. Alter Falter! Gedanklich wird Kleinholz gehackt. Mayonäse ist ja eigentlich nichts anderes als eine Sauce aus Eigelb, Öl und Wasser, verrührt mit Salz und Pfeffer. Zucker hat da drin so wenig zu suchen wie im Krautsalat, deren Zutaten eigentlich neben dem Weißkraut, nur eine Essig-Öl Marinade beinhaltet, wenn mancher auch das ganze mit Zwiebeln, Zitronensaft oder Äpfeln vermengen mag. Aber eben kein Zucker! Es ist der Trick der Lebensmittelindustrie das Essen für uns leckerer zu machen. Wir wollen wie die Ratten einfach mehr davon.

Zurück zum Kartoffelsalat. Ich tausche die Majonäse halt mit Créme Fraîche. Was kommt noch rein neben Zwiebeln? Genau Gewürzgurken. Leider müssen Gewürzgurken ohne Zucker im Sailing noch erfunden werden. Frustrierend. Ist das am Ende noch Kartoffelsalat? Egal. Schnell noch Senf als Ersatz für den Ketchup. Schnell?! Ich habe von 20 verschiedenen Senfsorten und Marken einen einzigen ohne Zucker gefunden. Ich brech ins Essen! Der Einkauf hat verdammt lange gedauert, am Ende weiß ich, selbst bei so etwas profanem und urtümlichem wie Grillen, in einen normalen Supermarkt braucht man fast nicht zu gehen, wenn man zuckerfreie Lebensmittel möchte. Erschreckend und irgendwie auch ziemlich enttäuschend. Man hat es ja irgendwie geahnt und auch gewusst - aber so drastisch nicht für möglich gehalten. So verwundert es auch nicht wenn laut Statistik jeder Kopf in Deutschland über 670g Zucker pro Wocher verdrückt. Guten Appetit! Aber vom Aggressionspotential war da noch Steigerungen drin, das wusste ich da nur noch nicht. Der "Kartoffelsalat" war übrigens trotzdem sehr lecker, auch ganz ohne Zucker!

 

Aktualisiert (Donnerstag, den 03. Mai 2012 um 08:51 Uhr)

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren